VITAGLUCAN Switzerland

Beta-Glucan und BetaGerste

Beta-Glucan und BetaGerste

Was sind Beta-Glucane?

Beta-Glucane kommen natürlicherweise in Gerste und anderen Getreidesorten vor. Beta-Glucane sind eine heterogene Gruppe linear unverzweigter Polysaccharide, welche aus D-Glucose-Molekülen bestehen, die durch β-glycosidische Bindungen miteinander verknüpft sind. Sie zählen zu den löslichen Nahrungsfasern. Unsere Müesli senken Cholesterin. Jetzt ausprobieren.

Was ist BetaGerste?

BetaGerste ist eine speziell gezüchtete, gentechnikfreie Gerstensorte mit besonders hohem Gehalt an Beta-Glucan. Die Züchtung der Beta-Gerste hat mehr als 20 Jahre gedauert. Gerste enthält per se schon sehr viel Beta-Glucan; BetaGerste enthält noch höhere Gehalte (siehe Tabelle 1).

Getreidesorte

Beta-Glucangehalt

BetaGerste

13.0-17.0%

Gerste

4.0-7.0%

Hafer

2.2-7.8%

Roggen

1.2-2.9%

Weizen

0.4-1.4%

Tabelle 1: Beta-Glucangehalte verschiedener Getreidesorten

Quellen: Bartlomiej et al., 2012; Referat Prof. Dr. Laura Nyström, 2014.

 

Das Getreide BetaGerste

BetaGerste ist eine bespelzte Getreidesorte. Die Spelze bildet die äusserste Schicht und schützt das Korn vor Krankheiten und schädlichen Umwelteinflüssen. Vor der Vermahlung wird die Spelze entfernt. Bei der BetaGerste sind die Beta-Glucane die wichtigsten Gerüstsubstanzen der Zellwände des Mehlkörpers (Endosperm) und der Aleuronschichten.

 

Vitaglucan - Gerstenkorn
Abbildung 1: Querschnitt eines Gerstenkorns
Quelle: DIECKMANN Cereals GmbH, Rinteln, 2015

Cholesterinsenkende Wirkung von Beta-Glucan

Mechanismus

Der cholesterinsenkenden Wirkung von Beta-Glucan (z.B. in Müesli) liegt folgender Mechanismus zu Grunde: Beta-Glucan bindet Gallensäuren und Cholesterin im Darm und scheidet diese auf natürlichem Weg über den Stuhl aus. Dadurch wird in der Leber die Bildung neuer Gallensäuren aus Cholesterin angeregt. In der Folge verbleibt insgesamt weniger Cholesterin im Blut. Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel sinken; HDL-Cholesterin- sowie Triglyceridwerte bleiben jedoch unverändert. Der Mechanismus der cholesterinsenkenden Wirkung von Beta-Glucan und die Einflussfaktoren auf diesen Mechanismus sind noch nicht umfassend erforscht; die Wissenschaft gewinnt in diesem Bereich laufend neue Erkenntnisse.

 

Mechanismus im Verdauungstrakt
Abbildung 2: Menschlicher Verdauungstrakt
Quelle: Schweizerische Schälmühle E. Zwicky AG, 2015

Lebensmittelrechtliche Hintergründe

Zahlreiche Studien belegen die cholesterinsenkende Wirkung von Beta-Glucan. Zu diesem Schluss kam auch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA, welche im Jahr 2011 ein Gutachten zur cholesterinsenkenden Wirkung von Beta-Glucan aus Gerste erstellte. Zur Beurteilung hat die EFSA 3 Metaanalysen, 10 Interventionsstudien am Menschen, 2 Tierstudien und eine mechanistische Studie untersucht und bewertet. Die EFSA hat den Health Claim (Auslobung) zur cholesterinsenkenden Wirkung von Beta-Glucan aus Gerste aus wissenschaftlicher Sicht befürwortet. 2012 hat die EU-Kommission den Health Claim auf Basis des EFSA-Gutachtens bewilligt: Art. 14 (1) (a), 08/11/2012: «Barley beta-glucans has been shown to lower/reduce blood cholesterol. High cholesterol is a risk factor in the development of coronary heart disease». Auch die Schweizer Behörden haben die Auslobung der cholesterinsenkenden Wirkung von Beta-Glucan bewilligt.

 

«Beta-Glucan aus Gerste verringert/reduziert nachweislich den Cholesteringehalt im Blut. Ein hoher Cholesterinwert ist ein Risikofaktor für die koronare Herzerkrankung.»
Zulässiger Health Claim in der Schweiz gemäss Verordnung des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI) über die Kennzeichnung und Anpreisung von Lebensmitteln

EFSA – European Food Safety Authority
Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ist im Bereich der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit der Grundpfeiler der Risikobewertung der Europäischen Union (EU). In enger Zusammenarbeit mit nationalen Behörden und offenem Austausch mit betroffenen Interessengruppen stellt die EFSA unabhängige wissenschaftliche Beratung zur Verfügung und kommuniziert deutlich und verständlich über vorhandene und aufkommende Risiken. Die EFSA ist eine unabhängige europäische Behörde, die aus dem EU-Haushalt finanziert wird, aber unabhängig von der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament und den EU-Mitgliedstaaten arbeitet.

Wissenschaftliche Hintergründe

Die wichtigsten Erkenntnisse rund um die cholesterinsenkende Wirkung von Beta-Glucan liefert die Metaanalyse von AbuMweis et al. aus dem Jahr 2010. Diese umfasste 11 Studien (randomisierte kontrollierte Studien: 7 mit Cross-over-Design, 4 mit Parallel-Design) mit insgesamt 591 Probanden im Durchschnittsalter zwischen 20 bis 63 Jahren und durchschnittlichem BMI von 19-35 kg/m2. Die Dauer der Interventionen reichte von 4 bis 12 Wochen (Mittelwert: 5.2 Wochen). Es wurden sowohl Teilnehmende mit normalen Cholesterinwerten als auch solche mit Hypercholesterinämie eingeschlossen (Durchschnittsblutcholesterinwerte von 3.6-8.6 mmol/l). Die durchschnittliche tägliche Einnahme von Beta-Glucan betrug 3-12 g (Mittelwert 5 g/Tag). In den Studien wurden verschiedene Nahrungsmittel mit Beta-Glucan konsumiert: Gerstenmehl, Gerstenflocken, Graupen und Gerstenkleie. Die Kontrollgruppen erhielten meist vergleichbare Produkte basierend auf Weizen oder Reis. Die Metaanalyse kommt zum Schluss, dass Beta-Glucane aus Gerste die Gesamtcholesterinwerte insgesamt um 0.30 mmol/l (95% CI: 0.39-0.21, p <0.00001) und die LDL-Cholesterinwerte insgesamt um 0.27 mmol/l (95% CI: 0.34-0.20, p <0.00001) verringern. Die HDL-Blutcholesterinwerte bleiben unverändert.

 

Eine weitere Metaanalyse von Talati et al. aus dem Jahr 2009 umfasste 8 Studien, von denen 7 auch in der Metaanalyse von AbuMweis et al. 2010 integriert waren. Die zusätzliche Studie war eine randomisierte Interventionsstudie über 30 Tage mit 79 Probanden mit Hypercholesterinämie. Die Ergebnisse dieser Metaanalyse sind ähnlich wie diejenigen der Metaanalyse von AbuMweis et al.: Beta-Glucane aus Gerste senken die Gesamtcholesterinwerte um 0.35 mmol/l (95% CI: 0.48-0.21, p <0.05) und die LDL-Cholesterinwerte um 0.26 mmol/l (95% CI: 0.36-0.16, p <0.05). Andere Blutfettwerte bleiben unverändert.

Nötige Konsummenge an Beta-Glucan zur Cholesterinsenkung

Die positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel stellt sich beim täglichen Verzehr von 3 g Beta-Glucan aus Gerste ein. Aufgrund der bestehenden Datenlage ist unklar, ob eine dosisabhängige Wirkung besteht. Die gegenwärtige Datenlage scheint darauf hinzudeuten, dass eine höhere Dosis als 3 g Beta-Glucan pro Tag den Cholesterinspiegel nicht weiter senkt. Dies muss durch weitere Studien aber noch bestätigt werden.

Weitere ernährungsphysiologische Eigenschaften von Beta-Glucanen

Beta-Glucane haben wie alle löslichen Nahrungsfasern ein hohes Quellvermögen. Sie bilden ein Gel, wodurch die Magenentleerung verzögert wird, was einerseits zu einem besseren Sättigungsgefühl führt und andererseits auch die Blutzuckerwerte positiv beeinflusst, indem sie den Blutzuckeranstieg nach dem Verzehr von Mahlzeiten verlangsamen. Beta-Glucane und andere Nahrungsfasern in der Gerste fördern generell eine gesunde Verdauung, indem sie das Stuhlvolumen erhöhen und die Stuhlfrequenz positiv beeinflussen. Schliesslich haben Beta-Glucane auch antioxidative Eigenschaften und wirken somit als Radikalfänger.

Weitere ernährungsphysiologische Eigenschaften von Beta-Glucanen